Richtlinien

Ethische Richtlinien in der Mediation und im Coaching

Vertrauen und Vertraulichkeit
Was in der MINEMA Akademie passiert, bleibt in der MINEMA Akademie. Für uns bedeutet das: Der Prozess an sich und unsere Methoden sind für dich immer transparent und mitbestimmbar. Der persönliche Inhalt bleibt jedoch immer absolut vertraulich. Das gilt für die Mediation noch viel mehr als für Coachings. Denn in einer Mediation geht es immer um mindestens zwei Parteien. Darum wird bereits vor Beginn des Verfahrens im Vorgespräch mit allen Beteiligten besprochen, mit wem, wenn überhaupt, außerhalb des Verfahrens über persönlichen Inhalte gesprochen werden darf. Im Coaching entscheidest du frei, mit wem du darüber sprichst. Für uns von der MINEMA Akademie gilt auch hier die absolute Vertraulichkeit. Wir geben niemals weder Namen noch private Inhalte preis.

Wertschätzung
Es ist unser Selbstverständnis als Mensch, Mediator und Coach, dir und uns selbst wertschätzend zu begegnen. Es ist immer unsere eigene Verantwortung, die innere und äußere Haltung zu wahren. Wir nutzen dazu die Werte der Schwarzgurteinstellung, nach denen wir Leben. Konkret bedeutet das: Du bist gut, so wie du bist. All deine Bedürfnisse, Gefühle, Interessen und Herausforderungen haben ihren Grund und einen Sinn. Sie sind Wegweiser und als solche von uns neutral und objektiv zu bewerten.Auch und vor allem in der Mediation bilden Fokus und Aufbau gegenseitiger Wertschätzung die Grundlage für konstruktive Konfliktlösung auf win-win-Basis.

Offenheit
Offen und Wertschätzend miteinader reden. Aufmerksam und ruhig zuhören. Ermutigen und stärken. Gemeinsam nach Möglichkeiten suchen und Lösungen finden. Mit neuen Ideen, einem Plan und gutem Gefühl nach Hause gehen.

Menschenbild
Du bist ein Geschenk für die Welt. Du bist hier aus einem wichtigen Grund und du besitzt das Potential, deine Herausforderungen und Konflikte zu lösen. Wir vertrauen deiner Kompetenz und erkennen deine Autonomie und Wirklichkeit an. Wir sehen deine Einzigartigkeit und wissen, dass sie sich perfekt einfügt in diese Welt voller Unterschiedlichkeiten. Unser Austausch findet respektvoll, wertschätzend und auf Augenhöhe statt.

Verantwortung
Alle Beteiligten sind für den Prozess verantwortlich. Wir Coaches und Konfliktmanager tragen die Verantwortung für den geschützten Rahmen, den du benötigst. Außerdem für den geordneten Verlauf des Verfahrens, einen konstruktiven Prozess und die Möglichkeit, dich vertrauensvoll und sicher auf die Situation einlassen zu können. Es ist zudem unsere Verantwortung, dich zur Selbstverantwortung zu ermutigen. Du als Coachee oder Mediand trägst die Verantwortung für das was du sprichst, wie du handelst und wie du mit den Lösungsvorschlägen und gemeinsam erarbeiteten (Ziel)Vereinbarungen umgehst.

Freiwilligkeit
Gut möglich, dass du ein wenig über deinen eigenen Schatten springen musst, um einen Termin mit uns zu vereinbaren. Vielleicht brauchst du einen Stupser oder bist dir unsicher, ob das alles etwas bringt. Eine gewisse Hemmschwelle gehört dazu. Du kannst sie für dich nutzen, indem du dich hinterfragst, wie ernst es dir mit deinem Anliegen ist. Bist du bereit, deinen Status Quo hinter dir zu lassen? Wenn du darauf absolut keinen Bock hast, mach es nicht. Mach es nicht, nur weil dich jemand dazu drängt oder der Meinung ist, du brauchst genau das genau jetzt. Versuche nicht, einen Konfikt zu klären oder Lösungen für etwas zu finden, wenn du es so gar nicht willst. Um dir die Entscheidung zu erleichtern, kannst du uns alle Fragen stellen. Kostenlos natürlich.Ist jetzt für dich die richtige Zeit? Bist du bereit, für Veränderungen? Sind wir und unsere Methoden für dich richtig?Wir werden dir transparent und ehrlich antworten, sodass es dir leichter fallen wird, eine Entscheidung zu treffen. Denn wir arbeiten mit dir nicht oberflächlich, sondern wir möchten dein Leben positiv verändern. Wir machen deinen Erfolg zu unserem, wir machen dich und uns zu einem Team.Und das funktioniert nur, wenn wir uns gemeinsam für ein Coaching, eine Mediation oder ein Training entscheiden. Die Freiwilligkeit gilt somit für beide Seiten. Du kannst eine Mediation, ein Coaching oder ein Training natürlich auch jederzeit beenden oder eine Pause einlegen. Uns ist es wichtig, dass du dich wohlfühlst, wir Vertrauen zueinander aufbauen und du den Verlauf verantwortungsvoll mitbestimmst. Gemeinsam ist eine Menge möglich, man muss es nur wollen.

Allparteilichkeit und Fairness
Wenn wir einen Konflikt managen, gilt: Wir sind weder neutral noch objektiv. Wir stehen an deiner Seite. Und wir stehen an der Seite der anderen Konfliktpartei. Jeder von euch darf von uns Empathie erwarten und ausreichend Zeit, um die Situation aus eigener Sicht darzustellen. Auch den Freiraum und die Unterstützung, euch über die eigenen Gefühle, Bedürfnisse und Interessen klar zu werden, stellen wir dir und deinem Gegenüber gleichermaßen zur Verfügung.Ein Konflikt kann nur gelöst werden, wenn alle Seiten und Aspekte erkannt, ausgesprochen und auf faire Weise berücksichtigt werden.

Geschützter Rahmen
Um sich auf den Prozess der Konfliktbearbeitung einlassen zu können, benötigen alle Konfliktparteien einen geschützten Rahmen, in dem der Prozess vertrauensvoll und offen stattfinden kann. Diesen gilt es für uns sicherzustellen und zu wahren. Sprachliche und emotionale Gewaltfreiheit hat hier für uns oberste Priorität. Wir sind wachsam und mitfühlend und sorgen dafür, dass die persönlichen Grenzen gewahrt bleiben.